Suche

Designauswahl

Designauswahl

Access-Keypad

Alt+0
Startseite.
Alt+3
Vorherige Seite.
Alt+6
Sitemap.
Alt+7
Suchfunktion.
Alt+8
Direkt zum Inhalt.
Alt+9
Kontaktseite.
.

Der Blindenführhund als Mobilitätshilfe - Eine gute Alternative zum Blindenlangstock

Neben dem Blindenlangstock ist ein weiteres Mobilitätshilfsmittel für Blinde und hochgradig Sehbehinderte Menschen der Blindenführhund. Auf ärztliche Verordnung erfolgt die Kostenübernahme gemäß Paragraph 33, Absatz 1, Satz 2 Sozialgesetzbuch V - SGBV.

Der Blindenführhund vollbringt eine außerordentliche Leistung, zu der nur ein gesunder, wesensfester, lernfreudiger, gutmütiger und zugleich selbstbewusster Hund nach gründlicher Ausbildung und Einarbeitung mit dem / der Blinden Person fähig ist. Selbst im modernen Großstadtverkehr bringt der gut ausgebildete Führhund die blinde Person sicher an jedes gewünschte Ziel. Hierbei umgeht er Hindernisse, selbst wenn er sie allein leicht unterlaufen könnte, zeigt einmündende Strassen an, erleichtert dem, der Blinden die oft gefahrvolle Straßenüberquerung und sucht auf entsprechende Hörzeichen verschiedenste Objekte auf, wie Fußgängerüberwege, Treppen, Türen, Sitzgelegenheiten, bestimmte häufiger angelaufene Ziele und manches mehr. Dadurch gibt der Führhund dem / der Blinden Person ein hohes Maß an Selbständigkeit zurück.

Fragenkatalog für Führhundinteressenten an eine Führhundschule

Dieser Fragenkatalog wurde vom Arbeitskreis der Führhundhalter/-innen des DBSV erarbeitet und bietet im Gespräch mit Führhundausbildern eine gute Hilfestellung.

Fragenkatalog für Führhundinteressenten online lesen

Die Bitten eines Blindenführhundes!

Man sagt, dass Tiere zum Beispiel in der Weihnachtsnacht sprechen können. Nun, was würde ein Blindenführhund zu seinen sehenden Mitmenschen sagen? Um was würde er sie dringend bitten?

Lesen Sie hier die Bitten eines Blindenführhundes.

Reisen mit Blindenführhund

Bevor Sie mit Ihrem vierbeinigen Begleiter in ein europäisches Land reisen, empfehlen wir Ihnen, sich nach den Einreisebestimmungen und sonstigen bestehenden gesetzlichen länderspezifischen Regelungen zu erkundigen. Entsprechende Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der jeweiligen Botschaft, sowie auf www.petsontour.de.

Möchten Sie regelmäßig eine Zeitschrift zum Thema "Blindenführhunde" lesen?

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband veröffentlicht sechs Mal jährlich im Daisy-Format die Zeitschrift "Wir Führhundhalter".

Ein kostenloses Probeexemplar können Sie anfordern unter:
DBSV-Zeitschriftenverlag, Frau Petra Wolff
Telefon: 030/28 53 87 22 0, E-Mail: p.wolff@dbsv.org

Stellungnahme des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Thema "Zutrittsrechte von Assistenz- und Blindenführhunden im Lebensmittelhandel"

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat klargestellt, dass Lebensmittelgeschäfte behinderten Kunden den Zugang mit Blindenführhund oder anderem Assistenzhund gestatten sollen. Die Stellungnahme des Bundesministeriums lesen Sie im Internet unter www.bmelv.de/DE/Ernaehrung/SichereLebensmittel/Hygiene/_Texte/MitBlindenhundLebensmittelgeschaeft

Bundesarbeitskreis der Führhundhalter des DBSV

Dem Bundesarbeitskreis gehören Günter Prestel und Bruno Bleier an. Auf der Internetseite des DBSV finden Sie Interessantes und Wissenswertes rund um den Blindenführhund.

Haftpflichtversicherung

Als Blindenführhundhalter raten wir eine Tierhalterhaftpflichtversicherung ab zu schließen. Der BBSV bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, an einer äußerst günstigen Gemeinschafts-Hundehaftpflichtversicherung teilzunehmen. Näheres hierzu erfahren Sie in der BBSV-Geschäftsstelle in Mannheim.

Journal / Kalender

Hier finden Sie immer Informationen zu Veranstaltungen, Seminaren oder Stammtischen für Führhundhalter in Baden. Nähere Informationen sind bei Günter Prestel und Bruno Bleier zu erfragen, wenn nicht anders angegeben!

Zum Veranstaltungskalender der Fachgruppe Führhundhalter

Referenten für Blindenführhundehalterfragen

Sie interessieren sich für einen Blindenführhund, haben Fragen zur Auswahl einer Führhundschule, der richtigen Rasse, der Beantragung und mehr? Oder Sie haben bereits einen Führhund, Ihnen wird aber der Zutritt mit Ihrem Begleiter in Geschäfte oder andere Einrichtungen verweigert? Sie haben Lust, mehr Infos über die Blindenführhundarbeit im BBSV zu erfahren oder haben Anregungen für uns, dann melden Sie sich. Günter Prestel und Bruno Bleier beraten Sie gerne, auch sind wir persönlich in den Räumen unserer Geschäftsstelle nach Absprache für Sie da.

Kontaktdaten:
Günter Prestel, Graben-Neudorf
Telefon: 07255/1555, E-Mail: info@bbsvvmk.de
Bruno Bleier, Karlsruhe
Telefon: 0721/698468, E-Mail: info@bbsvvmk.de

.